Frankreich Paris

Frankreich: Unsicheres Fahrwasser

Seit der Ankündigung von Neuwahlen in Frankreich ist der Kapitalmarkt des Landes deutlich hinter seine europäischen Pendants zurückgefallen. Französische Anleihen und Aktien gerieten unter Druck, es geht unsicher weiter.

ESG: Die Europameister

Die Fußball-Europameisterschaft 2024 zielt darauf ab, neue Maßstäbe im ESG-Bereich zu setzen. Angesichts der negativen Nachhaltigkeitsbilanz früherer Großereignisse wie der WM 2022 in Katar und der verschobenen EM 2020, wird nun verstärkt auf nachhaltige Maßnahmen gesetzt.

Konjunktur Österreich: Schrittweise besser

Die schrittweise Verbesserung der Konjunkturlage in Österreich setzt sich fort. Der UniCredit Bank Austria Konjunkturindikator stieg im Mai auf minus 2,0 Punkte. Damit ist die Entwicklung sehr verhalten, doch immerhin wird der höchste Wert seit zweieinhalb Jahren erreicht.

Nvidia: Gefahrenquelle

In den letzten Wochen ging es mit der Wall Street abermals deutlich in Richtung Norden. Hierbei waren vor allem Chipaktien als auch Papiere aus den Zulieferbetrieben federführend. Bei den Halbleitern ist Nvidia das Maß aller Dinge. Im Chart haben sich aber Gefahren eingeschlichen.

Kolumne Putz: Verfrühte Vorfreude

Nach einer turbulenten Woche suchen die Märkte nach Gründen, fester zu werden. Die Sorge um die weitere Entwicklung in Europa nach der Frankreich-Wahl bleibt jedoch bis 8.7. (Tag nach der Wahl) im Markt sichtbar – zumindest in Form von erhöhter Volatilität. Positive Konjunkturdaten und angehobene BIP-Prognosen unterstützen eine Festigung.

Zertifikate Award Austria 2024

Bei der diesjährigen Verleihung des 18. Zertifikate-Awards errang Raiffeisen Zertifikate den Gesamtsieg der Jury. Auch der Publikumspreis ging aufgrund der Voting-Ergebnisse an Raiffeisen Zertifikate.

Rohstoffe Metalle

Energiewende: Metalle profitieren

An der Wende, weg von fossilen Brennstoffen hin zu „sauberen“ Technologien sind viele Metalle beteiligt. Zudem nimmt der globale Bedarf an Rohstoffen ständig zu, besonders Cloud-Computing und Blockchain sind sehr energieintensiv. 

Eurozone: Weitere Aufhellung in Sicht

Kommende Woche stehen in Sachen Konjunkturdaten einige Frühindikatoren im Fokus: „In der Eurozone rechnen wir sowohl bei den Einkaufsmanagerindizes wie auch beim Verbrauchervertrauen mit einer weiteren Aufhellung“, sagt Robert Greil. 

Green Bonds: Solide Nachfrage

Die Neuemissionstätigkeit bei Green Bonds befindet sich auf einem soliden Niveau, analog zu den beiden Vorjahren. Aufgrund der bereits ausstehenden Papiere führt dies zu einem stetigen Wachstum des Marktvolumens. Samuel Manser, Bonds-Experte bei Swisscanto, beleuchtet die Situation.

Volatilität: Ungewöhnliche Ruhe

Im laufenden Börsenjahr ist die Volatilität bis heute ungewöhnlich gering. Bisher verzeichnete der MSCI World Index zehn Tagesschwankungen von mehr als einem Prozent nach oben oder unten, was nur 8,8 Prozent der Handelstage in diesem Zeitraum entspricht.

Kapitalmarkt: Schwächerer Rückenwind

„Das Kapitalmarktumfeld bleibt auch in der zweiten Jahreshälfte 2024 gut. Aber der Rückenwind lässt etwas nach.“ Damit rechnet Frank Engels, CIO von Union Investment. „Nach einem sehr starken ersten Börsenhalbjahr nehmen die Herausforderungen zu.“

Dollar

USA: Wenig Aufwärtspotenzial

Nach einem etwas schwierigen April für Risikoanlagen erholten sich die Märkte im Mai. Es gilt: Das Umfeld ist in Zeiten, in denen die US-Zinsen nach unten tendieren, wesentlich günstiger. François Rimeu von La Française Asset Management erwartet aber weniger Aufwärtskorrekturen in den USA.