19. November 2020

News

Lockdown bremst Wirtschaft

Die kräftige Konjunkturerholung in Österreich wird im 2. Halbjahr 2021 durch den neuerlichen Lockdown, anhaltende Lieferengpässe und hohe Rohstoffpreise gebremst. 2022 dürfte sich die Wirtschaft nach der Aufhebung der Einschränkungen rasch wieder erholen.

Digitalisierung: Starkes Wachstum

COVID-19 hat insbesondere die Geschwindigkeit der Digitalisierung massiv beschleunigt. „Damit ist für viele Unternehmen die Grundlage für ein robustes Wachstum über Jahre hinweg gegeben“, so Jonathan Curtis, Portfoliomanager bei Franklin Templeton.

Stagnation als größte Gefahr

Die Rückkehr der Stagnation ist das größere Risiko für die Weltwirtschaft als das von vielen Marktteilnehmern gefürchtete Schreckgespenst der Stagflation. Diese Ansicht vertritt der Chefvolkswirt von Nomura, Robert Subbaraman.

Greenwashing

Warnung vor Greenwashing

Begriffe wie „nachhaltig”, „klimafreundlich oder „umweltbewusst“ finden sich immer öfter in Unternehmensstrategien. Doch oft stecken keine wirksamen Maßnahmen dahinter. Der WWF hat daher Leitlinien für Unternehmen erarbeitet, um Greenwashing von echtem Engagement zu unterscheiden.

Negative Zinsen: Die neue Realität?

Das Inflationsfieber in den USA und der Eurozone ließ die realen Zinsen automatisch in den negativen Bereich fallen. „Die derzeitige Lage mag einem Ökonomen in vielerlei Hinsicht irreal erscheinen“, so Olivier de Berranger, CIO bei LFDE.

EU-Taxonomie

Noch im Dezember wird der Entwurf für eine europäische Klima-Taxonomie präsentiert – ein Katalog, welche Finanzinvestments in Zukunft als „nachhaltig“ klassifiziert werden. Gemeinsam mit der Umweltschutzorganisation WWF Österreich wenden sich nun zahlreiche heimische Unternehmen in einem offenen Brief an die Regierungsspitze, um sich gegen die Aufnahme von Atomkraft und Erdgas in diesen Rechtsakt auszusprechen.

China: Probleme bei Immos und Banken

Die Stabilisierung der Immobilienbranche in China hat Auswirkungen auf die Asset-Qualität des Bankensektors. Es ist bekannt, dass Evergrande Schwierigkeiten hat, seine Schulden zu bedienen, aber tatsächlich sind die Probleme des Immobiliensektors weitaus größer.

IPOs: Jahr der Rekorde

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu – und hat in Sachen IPOs alle Rekorde gebrochen. Nie zuvor gingen mehr Unternehmen an die Börse, nie wurden dabei mehr Gelder eingesammelt. Welche IPOs und Aktien man 2022 im Auge behalten sollte, weiß die Investmentgesellschaft Freedom Finance.

Bulle und Bär mit Corona Virus Covid-19

Anleihen: Ist Omikron passé?

Ob Aktien oder Unternehmensanleihen, beide haben keine zwei Wochen gebraucht, um die Kursverluste wieder auszumerzen, welche die Nachrichten zur neuen Covid-Variante auslösten. Ist Omikron also ein non-event?

Befeuert Militär die Klimakrise?

Fast zwei Drittel aller Militärmissionen der EU sollen die Produktion und den Transport fossiler Energien nach Europa überwachen und sicherstellen. Italien, Spanien und Deutschland investierten seit 2018 mehr als vier Milliarden Euro in den militärischen Schutz klimaschädlicher Brennstoffe.

US-Dollar: Attraktivität schwindet

Spectrum Markets hat Daten zur Stimmung der europäischen Privatanleger für November veröffentlicht. Sie zeigen, dass Währungen in Ländern, in denen Zentralbanken die Geldpolitik verschärfen, im Vergleich zum US-Dollar positiv bewertet werden.

EZB

Bald Klage gegen EZB?

Die EZB betreibt monetäre Finanzierung und muss sich möglicherweise mit den rechtlichen Konsequenzen auseinandersetzen, meint Hendrik Tuch, Leiter des Bereichs Fixed Income NL bei Aegon Asset Management. Eine Klage sei nicht auszuschließen.