Eurozone: Weitere Aufhellung in Sicht

Kommende Woche stehen in Sachen Konjunkturdaten einige Frühindikatoren im Fokus: „In der Eurozone rechnen wir sowohl bei den Einkaufsmanagerindizes wie auch beim Verbrauchervertrauen mit einer weiteren Aufhellung“, sagt Robert Greil. 

Green Bonds: Solide Nachfrage

Die Neuemissionstätigkeit bei Green Bonds befindet sich auf einem soliden Niveau, analog zu den beiden Vorjahren. Aufgrund der bereits ausstehenden Papiere führt dies zu einem stetigen Wachstum des Marktvolumens. Samuel Manser, Bonds-Experte bei Swisscanto, beleuchtet die Situation.

Volatilität: Ungewöhnliche Ruhe

Im laufenden Börsenjahr ist die Volatilität bis heute ungewöhnlich gering. Bisher verzeichnete der MSCI World Index zehn Tagesschwankungen von mehr als einem Prozent nach oben oder unten, was nur 8,8 Prozent der Handelstage in diesem Zeitraum entspricht.

Kapitalmarkt: Schwächerer Rückenwind

„Das Kapitalmarktumfeld bleibt auch in der zweiten Jahreshälfte 2024 gut. Aber der Rückenwind lässt etwas nach.“ Damit rechnet Frank Engels, CIO von Union Investment. „Nach einem sehr starken ersten Börsenhalbjahr nehmen die Herausforderungen zu.“

Dollar

USA: Wenig Aufwärtspotenzial

Nach einem etwas schwierigen April für Risikoanlagen erholten sich die Märkte im Mai. Es gilt: Das Umfeld ist in Zeiten, in denen die US-Zinsen nach unten tendieren, wesentlich günstiger. François Rimeu von La Française Asset Management erwartet aber weniger Aufwärtskorrekturen in den USA.

Skandinavien

Nordische Anleihen: Großes Potenzial

Insbesondere der Hochzinsmarkt nordischer Anleihen weist für Anleger interessante Merkmale auf. Daniel Herdt, Portfoliomanager im Nordic High Yield Team bei Lazard Asset Management, erklärt, weshalb Anleger den Nischenmarkt nicht länger außer Acht lassen sollten.

Fed: Zinssenkung bleibt am Tisch

Jack Janasiewicz, Portfolio Manager bei Natixis, glaubt dass der allgemeine Disinflationstrend in den Vereinigten Staaten nach wie vor intakt ist. Für die Notenbank Fed bleibe eine Zinssenkung im September am Tisch.

Arbeitszeit: Kurz und gut?

Gewerkschaften und nahe Institutionen rufen seit Monaten zum Kampf für kürzere Arbeitszeiten. Das Argument: Die gesetzlichen Arbeitszeiten sind seit Jahrzehnten unverändert. Mit dem neuen SPÖ-Chef Andreas Babler wittern sie Morgenluft, auch die Demografie spielt ihnen in die Hände.

EZB

Kolumne Putz: Happy?

Der erste Schritt ist getan und die EZB ist happy, ist sie doch first mover beim Zinszyklus! Für die Euro-Zone erwartet die EZB, im 2. Halbjahr 2025 im Zielbereich von 2% Inflation zu sein. Nun, dass Inflation sticky ist, kennen wir schon aus den USA. Lagarde war in ihrer Rede weit mutiger als ihre Co-Heads.

„Regimewechsel“ bei Aktien

Auf dem Aktienmarkt hat zuletzt ein Regimewechsel stattgefunden. Nach einer längeren Phase, in der positive Überraschungen bei den Wirtschaftsdaten zu erfreulichen Entwicklungen geführt hatten, hat der Markt zuletzt auch auf etwas schlechtere (US-) Daten positiv reagiert.

zinsen

Zinsen: Weitere Senkungen in Sicht

Drei statt zwei Zinssenkungen, damit können die Märkte in diesem Jahr rechnen, meint Patrick Barbe, Fixed Income-Experte beim US-Vermögensverwalter Neuberger Berman. Insbesondere Anleihen mit mittlerer Laufzeit könnten davon profitieren.

Konjunktur: Erholung erwartet

Die OeNB erwartet in ihrer aktuellen Prognose eine vom privaten Konsum getragene Konjunkturerholung. Das reale Wirtschaftswachstum wird sich von 0,3 Prozent in 2024 auf 1,8 bzw. 1,5 Prozent in den Jahren 2025 und 2026 steigern.