25. November 2021

Serie: Strategie der Privatbanken

KolerusHarald sw
Mag. Harald Kolerus GELD-Magazin / Redakteur

Worauf setzen Top-Privatbanken im aktuellen Marktumfeld? Das GELD-Magazin hat in einer Interview-Serie nachgefragt (Teil 4 von 5). Manfred Huber, Vorstandsvorsitzender der Euram Bank, konzentriert sich vor allem auf ertragsstarke Unternehmen.  

Manfred Huber, Vorstandsvorsitzender der Euram Bank
Manfred Huber, Vorstandsvorsitzender der Euram Bank

Der Experte: „Nach herkömmlichen Maßstäben (Kurs-Gewinn-Verhältnis) sind Aktien teurer als im langjährigen Durchschnitt. Solange jedoch das Zinsniveau weiterhin niedrig bleibt, wird sich an dieser Konstellation wohl auch nichts grundlegend ändern. Und wir erwarten insbesondere für Europa ein weiterhin sehr niedriges Zinsniveau.“

Outperformer: Technologie und Gesundheit

Mit einem Blick auf interessante Sektoren sagt Huber: „Die Bereiche Technologie und Gesundheitswesen werden aufgrund der starken Nachfrage weiter zu den Outperformern zählen. Optimistisch eingestellt sind wir auch für die Tourismusbranche, da wir damit rechnen, dass sich die Erholung auch im nächsten Jahr fortsetzen wird. Weiters sollten sich jene Branchen, in denen sich durch derzeit nicht verfügbare Güter ein Nachfragestau aufgebaut hat, in Zukunft besser als der Gesamtmarkt entwickeln.“

In Zeiten einer gesellschaftspolitischen Trendumkehr – Thema Nachhaltigkeit – sollten weiters Unternehmen mit nachhaltiger Produktion und Ausrichtung im Fokus der Investoren stehen. Immer schwieriger wird es für „traditionelle“ Energieversorger bzw. Unternehmen, die im Bereich der fossilen Rohstoffe tätig sind. Hier kommen erhebliche Investitionen auf die Unternehmen zu, um auf erneuerbare Energie umzusteigen.

USA dominieren

Und wie schätzt der Experte einzelne Regionen ein? „Die Richtung an den Aktienmärkten wird seit jeher von der Entwicklung der US-Börsen beeinflusst. Somit strömt nach wie vor mehr Kapital in den US-Aktienmarkt als nach Europa oder Asien. Die teilweise markante Unterbewertung europäischer Aktien erscheint nachvollziehbar, zumal das Wachstum in Europa deutlich schwächer ausfällt und äußerst fragmentiert ist. China, der Big Player in Asien, unternimmt derzeit regulatorische Anstrengungen, um weltweit agierende Unternehmen an die kurze politische Leine zu nehmen – und schafft dadurch kein sehr investorenfreundliches Klima.“

Starke Unternehmen

Huber abschließend: „Wir legen unser Hauptaugenmerk auf ertragsstarke Unternehmen mit einem hohen Cash Bestand, sowohl auf der Aktien- als auch auf der Anleiheseite. Damit sehen wir uns für Zeiten verstärkter Schwankungen gut gewappnet.“

In der nächsten Folge gewährt die Kathrein Privatbank Einblick in ihre Anlagestrategie. Einen ausführlichen Bericht zum Thema finden Sie auch im aktuellen GELD-Magazin der November Ausgabe unter folgendem Link: https://www.geld-magazin.at/flipBooks/gm2111/index.html

KolerusHarald sw
Mag. Harald Kolerus GELD-Magazin / Redakteur

Zum Newsletter anmelden

Bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich den GELD-Magazin Newsletter, als optimale Ergänzung zur Print-Ausgabe von GELD-Magazin!
Zwei Mal im Monat versenden wir den Newsletter mit Themen rund um den Finanzmarkt und Wirtschaft.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen.