14. September 2021

„Fit for 55“: Fit für Gewinne

Das „Fit for 55“-Paket der EU-Kommission biete massive Investitionsmöglichkeiten für Anleger, die auf den ökologischen Wandel setzen wollen. Das meint Nicolas Jacob, Portfoliomanager des ODDO BHF Green Planet.

Ihm zufolge festigt die Europäische Union mit dem Programm ihre Führungsrolle in der Klimapolitik. Es zielt darauf ab, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 55 Prozent (im Vergleich zu 1990) zu reduzieren, um bis 2050 Kohlenstoffneutralität zu erreichen.

„Fit for 55“ Investitionsmöglichkeiten

So legt im Rahmen von „Fit for 55“die Überarbeitung der europäischen Richtlinie zur Entwicklung erneuerbarer Energien fest, dass deren Anteil am europäischen Energiemix bis 2030 auf 40 Prozent erhöht wird. „Daraus leitet sich ein Ausbau der aktuell installierten Kapazität um das 2,3-fache bei der Windkraft und um das 2,5-fache bei der Solarinfrastruktur ab“, analysiert Jacob. Die Überarbeitung der Richtlinie für den Aufbau der Infrastruktur zur Dekarbonisierung des Straßenverkehrs nennt eine Zielgröße von 3,5 Millionen Ladestationen für Elektrofahrzeuge bis 2030. Bis 2035 will die Europäische Kommission den Verkauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren beenden. 

Nicolas Jacob, Portfoliomanager des ODDO BHF Green Planet
Nicolas Jacob, Portfoliomanager des ODDO BHF Green Planet

Darüber hinaus zielt die überarbeitete Richtlinie zur Energieeffizienz auf eine Reduzierung des Endenergieverbrauch bis 2030 um 9 Prozent im Vergleich zu 2020 ab. „Damit dürfte sich die energetische Renovierung von Gebäuden deutlich beschleunigen, schließlich entfallen 14 Prozent der Treibhausgasemissionen in der Europäischen Union (ohne Industrie) auf diesen Sektor.“

Aktien mit Potenzial

Jacob weiter: „Die Auswirkungen der neuen Klimaziele der EU gehen angesichts der globalisierten Wertschöpfungsketten weit über den europäischen Kontinent hinaus. Kurzfristig dürften europäische Aktien jedoch stärker profitieren.“ 

Unter den Aktiengesellschaften in Europa, die potenziell davon profitieren könnten, nennt der Fondsmanager den Stromerzeuger EDP aus Portugal, den weltweit drittgrößten Anbieter von Hochspannungskabeln NKT aus Dänemark sowie die auf Technologien zur Übertragung, Aufladung und Speicherung von Strom spezialisierte Alfen aus den Niederlanden. Saint-Gobain ist ein weiteres Unternehmen aus seinem Portfolio, das sich als einer der weltweit führenden Hersteller von Bau- und Isoliermaterialien von dem EU-Paket zusätzliches Geschäft erhoffen kann.

Künstlicher Intelligenz für Gewinne

Jacob zufolge liegt die jährliche Investitionslücke in Bezug auf den ökologischen Wandel bei rund 1,5 bis 2 Billionen US-Dollar und bietet entsprechend vielfältige Anlagemöglichkeiten. Er selbst managt mit dem ODDO BHF Green Planet ein konzentriertes Portfolio mit etwa 40 Unternehmen. Der Fonds screent mithilfe von künstlicher Intelligenz und einer quantitativen Analyse den globalen Aktienmarkt entlang der Themen saubere Energie, Energieeffizienz, nachhaltige Mobilität und Erhaltung natürlicher Ressourcen.

ODDO BHF AM/HK

Zum Newsetter anmelden

Bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich den GELD-Magazin Newsletter, als optimale Ergänzung zur Print-Ausgabe von GELD-Magazin!
Zwei Mal im Monat versenden wir den Newsletter mit Themen rund um den Finanzmarkt und Wirtschaft.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen.