21. Juni 2021

FED: Zinserhöhungen in Sicht

In einem unerwartet restriktiven Schritt passte die US-Notenbank (Fed) ihre Erwartungen an die zukünftigen Leitzinsen auf ihrer Sitzung im Juni 2021 an. Im Median rechnen die Fed-Teilnehmer nun mit zwei Zinserhöhungen bis Ende 2023. Aktien mussten leichte Rückgänge hinnehmen.

J.P. Morgan kommentiert die aktuellen Daten: „Da sieben von achtzehn Vertretern eine Anhebung im Jahr 2022 befürworten, tendieren die Risiken zu einer noch schnelleren Zinsstraffung, als der Median derzeit vermuten lässt.“

Aktien: Leichte Einbußen

„Die Märkte reagierten auf die Ankündigung mit einem leichten Rückgang der Aktienkurse, während die Renditen von Staatsanleihen zulegten. Alle Aufmerksamkeit richtet sich nun auf Jackson Hole und die September-Sitzung. Die Frage ist, ob diese neue falkenhafte Tendenz auch zu einer Beschleunigung des Tapering-Zeitplans führt, obwohl wir derzeit noch erwarten, dass die Anleihenkäufe ab Anfang 2022 reduziert werden.“

J.P. Morgan Asset Management/HK

Zum Newsetter anmelden

Bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich den GELD-Magazin Newsletter, als optimale Ergänzung zur Print-Ausgabe von GELD-Magazin!
Zwei Mal im Monat versenden wir den Newsletter mit Themen rund um den Finanzmarkt und Wirtschaft.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen.