23. April 2021

artèQ vernetzt Kunst auf allen Ebenen

Gatekeeper wie Kuratoren und Galeristen bestimmen, welche Künstler am Marktgeschehen teilnehmen und welche zusehen. Sammler und Kunstliebhaber schöpfen nur an der Oberfläche der Kunstwelt. Das NFT-Auktionshaus artèQ tritt an den Start, um traditionelle Kunst aus den Mauern der Galerien und Museen hinaus in den digitalen Raum zu tragen.

„Die Art und Weise, wie Kunst präsentiert und wahrgenommen wird, erobert genauso wie der Schaffungsprozess selbst immer mehr den digitalen Raum“, so Farbod Sadeghian Gründer von artèQ.

„Meine Vision ist es, mit artèQ die erste Community Brand für analoge Kunst im digitalen Raum zu schaffen. Wir ebnen anderen traditionellen Kunstakteuren wie Galerien, Museen und Auktionshäusern den Weg, ihre Sammlungen ebenfalls über NFT (Non-Fungible Token) zu lancieren“, erklärt Farbod Sadeghian Gründer von artèQ. Nicht die Selektion durch Mittelsmänner, sondern der Zuspruch des Marktes bestimmt, wer Erfolg hat.

Blockchain macht´s möglich

artèQ gibt traditionellen Künstlern die Möglichkeit ihre Arbeit digital zu monetarisieren. Wie das funktioniert? Mithilfe der Blockchain Technologie, die nicht nur digitale Währungen, wie Bitcoin und Co, sondern die Schaffung jeglicher digitaler Vermögenswerte ermöglicht. NFT sind digitale Repräsentationen von Unikaten, deren Authentizität, Einzigartigkeit, Herkunft und Eigentum durch die Blockchain garantiert wird. Mit dem “Minting” – der Erschaffung und virtuellen Prägung ähnlich wie bei einer Münze – eines NFT wird ein digitales Kunstwerk Teil des öffentlich einsehbaren Blockchain-Registers. Um Teil des artèQ-Portfolios zu werden, können Künstler ihre Arbeiten hochladen oder  direkt von artèQ digitalisieren und in einen NFT verwandeln lassen. Einnahmen aus Tausch und Veräußerung der NFT-Kunstwerke sind anschließend direkt mit den Wallets der Eigentümer verknüpft. Das bedeutet, dass die Künstler immer den Überblick und die Kontrolle über ihr Portfolio und ihren Umsatz haben. Abgesehen von einer prozentuellen Kommission, die artèQ erst bei erfolgreichen Verkauf einbehält, ist der gesamte Service komplett kostenfrei.

One-Stop-Artshop

Neben der Digitalisierung und Vermarktung bietet der artèQ Crypto Art Marketplace mit seinen wöchentlichen Auktionen eine Plattform, um Käufer und Verkäufer zusammenzubringen. artèQ erweckt Meisterwerke der klassischen, modernen und zeitgenössischen Kunst im digitalen Raum zu neuem Leben und verbindet damit ein  neues Publikum mit hochwertiger Kunst. Die Möglichkeiten von NFT erlauben darüber hinaus fraktioniertes Eigentum und machen Blue-Chip-Kunstinvestitionen für jeden zugänglich.

Über artèQ: artèQ ist eine Full-Stack-Blockchain-Agentur mit innovativem Auktionsmarktplatz für NFT-Kunst. Hinter artèQ steht ThePixelBeat und die erfolgreiche österreichische Digital First GmbH, welche auch als juristischer Träger fungiert. Mit artèQ betritt Digital First ein neues Spielfeld des Kunstökosystems und verschmelzt seine jahrelangen Erfahrungen im Bereich Digitalisierung und Kunstmarkt innovativ zur ersten Community Brand für analoge Kunst im digitalen Raum. Der Fokus von artèQ liegt darauf, klassische Meisterwerke der modernen und zeitgenössischen Kunst mit der digitalen Welt zu verbinden und eine ganz neue Generation mit hochwertiger Kunst in Berührung zu bringen.
Weitere Informationen zu artèQ: www.arteq.io

ArtèQ/HK

Zum Newsetter anmelden

Bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich den GELD-Magazin Newsletter, als optimale Ergänzung zur Print-Ausgabe von GELD-Magazin!
Zwei Mal im Monat versenden wir den Newsletter mit Themen rund um den Finanzmarkt und Wirtschaft.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen.