14. April 2021

Aktien und Gold: Gute Chancen

Die Weltwirtschaft zeigt sich nach einem Jahr Pandemie wieder deutlich erholt, aktuell befinden sich dabei vor allem China und die USA auf der konjunkturellen Überholspur. Das Bankhaus Spängler sieht im aktuellen Umfeld Aktien und Gold positiv.

Nils Kottke, Vorstandsmitglied im Bankhaus Spängler: „Wir rechnen für das zweite Quartal insgesamt weiter mit guten Chancen für Anleger. Allerdings mahnt der aktuell überwiegende Optimismus der Marktteilnehmer auch zur Vorsicht.“

Aktien: Wenig Alternativen

In Europa profitiert zwar die Industrie vom allgemeinen globalen Aufschwung, der europäische Handel kämpft hingegen weiterhin mit der dritten Corona-Welle. Die Experten des Bankhaus Spängler rechnen in ihrem Ausblick für das zweite Quartal insgesamt weiter mit guten Chancen für Anleger. „Allerdings mahnt der aktuell überwiegende Optimismus der Marktteilnehmer auch zur Vorsicht“, warnt Vorstandsmitglied Nils Kottke.

Die Erholung an den Märkten hat Aktien auf hohe Kursniveaus getrieben. „Der DAX erreichte in der ersten Aprilwoche mit mehr als 15.300 Punkten sogar sein bisheriges Allzeithoch. Dabei richtet der Markt den Blick fokussiert in die Zukunft, zumal die niedrigen Zinsniveaus auch künftig kaum Alternativen für realen Kapitalerhalt bieten werden“, erklärt Markus Dürnberger, Leiter Asset Management im Bankhaus Spängler. Weiterhin werde aber viel von den Fortschritten bei den Covid-19-Impfungen abhängen, und dies führe auch zu regional unterschiedlichen Entwicklungen bei Aktien.

Markus Dürnberger, Leiter Asset Management im Bankhaus Spängler: „Die Märkte lassen sich ihre gute Stimmung auch durch die aktuelle Inflationsentwicklung nicht vermiesen. Die Preise sind in Europa und den USA zwar in den vergangenen Monaten gestiegen, liegen allerdings noch spürbar unter den Inflationszielen der Notenbanken.“

Steigende Inflation – gelassene Märkte

Die Märkte lassen sich ihre gute Stimmung auch durch die aktuelle Inflationsentwicklung nicht vermiesen. Die Preise sind in Europa und den USA zwar in den vergangenen Monaten gestiegen, liegen allerdings noch spürbar unter den Inflationszielen der Notenbanken. Dennoch: Es sind weitere Indizien für steigende Inflationszahlen vorhanden ­ wie beispielsweise leicht höhere Renditen bei Staatsanleihen, wobei sich in den kommenden Monaten auch Basiseffekte zeigen werden. „Die Kapitalmärkte sehen derzeit in der Inflation aber noch keine Gefahr“, so der Asset Manager von Spängler.

Erwacht Gold aus „Ruhemodus”?

Ein klassischer Profiteur von zunehmender Unsicherheit am Kapitalmarkt und steigenden Inflationssorgen ist in der Regel Gold. Nachdem das glänzende Edelmetall im Vorjahr auch zeitweise als einer der großen Gewinner der Corona-Krise galt, scheint es sich in den letzten Monaten allerdings in eine Art „Ruhemodus” versetzt zu haben.

Dennoch sind Renditeaussichten weiterhin intakt. „Wenn die Sorgen um steigende Inflationsraten erneut größer werden, und die Unsicherheit wieder zunimmt, könnte Gold abermals profitieren und die Schwankung in einem diversifizierten Portfolio reduzieren”, meint Dürnberger.

Diese News ist eine Mitteilung des Unternehmens:
Bankhaus Spängler/HK
Bildquelle: Bankhaus Spängler

Disclaimer
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung von Investments zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Aktien können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls auch weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.geld-magazin.at repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Inhalte von www.geld-magazin.at wurden sorgfältig erstellt, unbeabsichtigt fehlerhafte Darstellungen können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Die 4profit Verlag GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Zum Newsetter anmelden

Bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich den GELD-Magazin Newsletter, als optimale Ergänzung zur Print-Ausgabe von GELD-Magazin!
Zwei Mal im Monat versenden wir den Newsletter mit Themen rund um den Finanzmarkt und Wirtschaft.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen.

Datenschutz
Wir, 4profit Verlag GmbH (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, 4profit Verlag GmbH (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: