23. Februar 2021

Aktien: Nicht blind den Trends folgen

Eindringliche Warnung vor Über-Performance, Ungleichgewichten und „Zombie-Unternehmen“.

Seema Shah, Chefstrategin bei Principal Global Investors
Seema Shah, Chefstrategin bei Principal Global Investors

„In Aktienindizes wie dem S&P 500 haben einzelne Sektoren, wenige extrem hoch bewertete Titel und viele sogenannte „Zombie“-Firmen ein übergroßes Gewicht bekommen. Das setzt Millionen von ETF-Anlegern einem unangemessenen Risiko aus“, meint Seema Shah, Chefstrategin des Asset Managers „Principal Global Investors“.

Plus 300 Prozent!

Die Expertin verweist darauf, dass die FAMANG-Titel (Facebook, Amazon, Microsoft, Apple, Netflix und Alphabet) seit 2016 um rund 300 % gestiegen seien, während der S&P 500 im gleichen Zeitraum nur 88 % zugelegt habe. Gleichzeitig würden allein die zehn größten Unternehmen im S&P 500 gut 28 % des Index ausmachen.

Shah: „Obwohl wir glauben, dass es bei einigen der Mega-Cap-Namen gute Gründe für ihre Performance und Bewertung gibt, dürfen Anleger bei der Allokation des Aktienrisikos nicht blind dem Trend folgen. So gibt es beispielsweise viele bekannte Technologieunternehmen, die noch keinen Gewinn erwirtschaftet haben, aber Hauptnutznießer der Kapitalzuflüsse in breite Indizes waren.“ Bis April 2020 hatten diese gewinnlosen Unternehmen Mühe, an den Aktienmärkten nennenswerte Kursgewinne zu erzielen. Dann, als die Liquidität der Zentralbank und die fiskalische Unterstützung der Regierung im Überfluss vorhanden waren, stürzten sich die Investoren auf Alles – in dem Glauben, dass es für Aktien nur eine einzige Richtung – nach oben – gehe. Viele von ihnen werden feststellen müssen, dass diese tatsächlich auch Gewinn erwirtschaften müssen, um ihre Position als Marktführer zu halten.“

Nicht die Zeit für passive Allokation

Zwar ist keineswegs die Regel, dass die Märkte sofort wieder abstürzen, sobald sie einen neuen Höchststand erreicht haben; dennoch müssen die Anleger jetzt vorsichtig sein und Portfolios konstruieren, die kein übermäßiges Aktienrisiko eingehen. Shah abschließend: „Und da die Aktienbewertungen immer weiter ausgedehnt werden, schwache Geschäftsmodelle zu sehr vom Zugang zu billigem Kapital abhängen und Unternehmen immer noch mit pandemiebedingten Herausforderungen konfrontiert sind, ist 2021 nicht die Zeit für eine pauschale, passive Allokation in die Aktienmärkte.“


Diese News ist eine Mitteilung des Unternehmens: Principal Global Investors/HK

Disclaimer
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung von Investments zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Aktien können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls auch weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.geld-magazin.at repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Inhalte von www.geld-magazin.at wurden sorgfältig erstellt, unbeabsichtigt fehlerhafte Darstellungen können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Die 4profit Verlag GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Datenschutz
Wir, 4profit Verlag GmbH (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, 4profit Verlag GmbH (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: