9. September 2021

Platin profitiert von Erholung

Die Erholung der weltweiten Wirtschaftsleistung überraschte selbst die optimistischsten Wachstumserwartungen, wovon die Platinnachfrage profitierte. Dies dürfte sich auch im weiteren Verlauf des Jahres fortsetzen.

Platin Wirtschaft

Die weltweite Platinnachfrage stieg im Vergleich zum zweiten Quartal 2020 um 23 %, wobei für das Gesamtjahr 2021 ein Anstieg um 1 % gegenüber 2020 prognostiziert wird. So das World Platinum Investment Council (WPIC) in einer aktualisierten Prognose.

Automobile: Starke Nachfrage

Die Automobilnachfrage stieg im Q2’21 im Vergleich zum Vorjahr um 75 %, da sich die weltweite Produktion von Leichtfahrzeugen von der Pandemie erholte. Die Platinnachfrage in der Automobilindustrie stieg in Europa am deutlichsten an (82 %), was auf die Einführung der Euro-6d-Norm und eine gewisse Substitution von Palladium durch Platin zurückzuführen ist. Die Nachfrage stieg, obwohl der Anteil von Dieselfahrzeugen am Absatz weiterhin fiel.

Industrie braucht Platin

Die Erholung von den Auswirkungen der COVID-Pandemie zeigte sich insbesondere im Industriesegment, das gegenüber Q2’20 um 46 % und gegenüber Q2’19 um 10 % zulegte. Es wird erwartet, dass die Verwendung von Platin in industriellen Anwendungen bis 2021 um 25 % zunehmen wird.

Die weltweite Nachfrage nach Platinschmuck wird 2021 voraussichtlich um 4 % steigen, wobei die größten Zuwächse in Europa (+20 %) und Nordamerika (+35 %) zu erwarten sind. Diese gesunden Zuwächse werden durch einen erwarteten Rückgang von 14 % in China aber wieder neutralisiert.

Erholung mit Tempo

Paul Wilson, CEO des WPIC, kommentiert: „Seit Beginn dieses Jahres hat das Tempo der wirtschaftlichen Erholung die Erwartungen übertroffen, und sowohl die Platinnachfrage als auch das Angebot sind gestiegen – ein Trend, der sich für den Rest des Jahres fortsetzen dürfte.“

WPIC/HK

Zum Newsetter anmelden

Bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich den GELD-Magazin Newsletter, als optimale Ergänzung zur Print-Ausgabe von GELD-Magazin!
Zwei Mal im Monat versenden wir den Newsletter mit Themen rund um den Finanzmarkt und Wirtschaft.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen.